Fördermittel Deutschland
open

Existenzgründungen durch Migranten

Home / Existenzgründungen durch Migranten

Gründungslust belebt das Geschehen

Gründer helfen dabei, den Erneuerungs- und Effizienzdruck auf bereits bestehende Unternehmen hoch zu halten und so Deutschland zukunftsfähig zu machen. Ein reges Gründungsgeschehen ist deshalb wichtig. Gründungen durch Migranten spielen hierbei eine wichtige Rolle: In den letzten Jahren entfiel auf sie etwa jede fünfte Existenzgründung. Damit tragen sie sogar mehr zum Gründungs-geschehen bei als es ihrem Anteil an der Bevölkerung entspricht. Migranten beschäftigen zudem häufiger von Anfang an Mitarbeiter und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Schaffung von Arbeitsplätzen.

 

Die Gründer unter den Migranten sind etwas jünger als die Gründer insgesamt, zudem sind bei ihnen Männer häufiger vertreten. Auch ist der Anteil der Gründer, die vor ihrer Selbstständigkeit arbeitslos waren, bei Migranten etwas höher als im Durchschnitt. Eine vergleichbar häufigere „Not“ zur Existenzgründung ist aus den Gründungsmotiven jedoch nicht abzuleiten.

 

Die Frage der Gründungsfinanzierung ist für Migranten etwas häufiger eine Herausforderung – allerdings ohne Folge für die Finanzierungsstruktur. Diese weicht von der Gesamtheit der Gründer kaum ab. Migranten beschäftigt zudem stärker die Sorge, in der beruflichen Selbstständigkeit einen attraktiven Job zu verpassen – wohl auch ein Grund dafür, dass Migranten ihre Selbstständigkeit etwas häufiger abbrechen.

Quelle: Kfw

 
Kontakt aufnehmen