Businessplan Erstellung

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:News
Businessplan

Geschäftsplan und Businessplan erstellen lassen

Definition Businessplan und Business Model Canvas (BMC)

Der Begriff Businessplan kommt aus dem Englischen und steht für Geschäftsplan. Je nachdem was mit dem Businessplan bezweckt werden soll, ist der Umfang eines Businessplanes zwischen 10 bis 70 Seiten. Der Businessplan beschreibt eine Geschäftsmöglichkeit, eine Idee und die dazu notwendigen Maßnahmen der erfolgreichen Umsetzung. Innerhalb der Maßnahmenbeschreibung wird dargelegt, was zu ergreifen ist, um diese Chance zu nutzen und erfolgreich umzusetzen.

Ein Geschäftsplan, egal ob auf Basis des herkömmlichen Businessplanes oder des Business Model Canvas (BMC) ist sowohl zur Existenzgründung als auch zur strategischen und operativen Planung bestehender Unternehmen notwendig. Weiter wird ein Business Plan im Rahmen einer Unternehmensübernahme oder Nachfolge sowie generell zur Kapitalbeschaffung erstellt. Sie benötigen einen argumentativ logisch aufgebauten Geschäftsplan? Gern können Sie uns zu diesem Thema kontaktieren. Wir klären Sie gern über die einzelnen Kriterien auf, die Sie beim Erstellen eines Businessplans berücksichtigen sollten. Natürlich können Sie auch Ihren Businessplan komplett durch uns erstellen lassen.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns einfach über unser Kontaktformular.

Anfrage

Businessplan erstellen: Marketingplan, Finanzplan und weitere Pläne

Ausgangspunkt ist in der Regel ein Marketingplan. Dieser wird durch weitere Teilpläne ergänzt; dazu gehören der Beschaffungsplan, Produktionsplan, Personalplan, Forschungsplan und Vertriebsplan. Hinzu kommt der Finanzplan, der eine Schätzung der notwendigen finanziellen und personellen Ressourcen (Kosten) und der erwarteten Umsatzerlöse enthält, damit die Wirtschaftlichkeit der Investitionsausgabe beurteilt werden kann. Ein Geschäftsplan ist Grundlage für interne Zielvereinbarungen und zugleich Kommunikationsmittel, um private oder staatliche Investoren wie zum Beispiel Banken, Risikokapitalgeber (Venture Capitalists), Business Angels, Kooperationspartner (bei Fusionen) oder unternehmensinterne Gremien, die über die Freigabe von Finanzmitteln entscheiden, zu überzeugen.

Weiter wird ein Business Plan auch zu jeglicher Beantragung von Fördermitteln, Fördergeldern und Förderprogrammen benötigt.

Einsatz von Businessplänen und Geschäftsplänen

Immer dann, wenn eine Geschäftsidee konkret in ein Gründungsvorhaben umgesetzt werden soll, wird ein Geschäftsplan benötigt. Dabei ist es egal, wie umfangreich das Gründungsvorhaben ist. Wenn jemand ein Blumengeschäft eröffnet, benötigt die Person genauso einen Geschäftsplan, wie wenn ein neues innovatives Produktionsverfahren entwickelt wurde. Die Fragen sind die gleichen. Nur der Umfang des Plans wird abweichen. Doch Existenzgründungen und Unternehmensgründungen sind entgegen weit verbreiteter Meinung inzwischen längst nicht mehr der einzige Anwendungsbereich für Geschäftspläne. Gerade in großen Konzernen ist es inzwischen üblich, bei Produkteinführungen, Expansionen oder Firmenkäufen mit dem Werkzeug Businessplan zu arbeiten und für viele verschiedene Zwecke einen professionellen Businessplan erstellen zu lassen.

Businesspläne werden bei folgenden Anlässen eingesetzt:

  • Neugründung
  • Unternehmenswachstum
  • Nachfolgeregelung
  • Firmenverkauf oder -übernahme
  • Strukturänderung und Neuausrichtung
  • Fusion
  • Kooperation
  • Produkteinführung
  • Expansion in andere Märkte
  • Kapitalerhöhung
  • Kapitalbeschaffung
  • Beantragung von öffentlichen Fördermitteln
  • Erlangung von Erweiterungskrediten bei der Bank
  • Investitionsentscheidungen
  • Strategische Planung und Planfortschreibung im operativen Geschäft

Ein Businessplan hat folgende Vorteile:

  • Der Businessplan hilft, andere vom geplanten Vorhaben zu überzeugen: Erst durch die Erstellung eines Geschäftsplanes wird eine Idee oder das Vorhaben lebendig. Hiermit zeigt man klar, das man sich mit der Idee intensiv auseinandergesetzt hat. Des Weiteren ist das Erstellen eines gut aufgebauten Geschäftsplans ein Zeichen, das im Businessplan beschriebene Vorhaben unbedingt in die Tat umsetzen zu wollen.
  • Der Businessplan ist eine wesentliche Voraussetzung zur Kapitalbeschaffung: Ohne Darstellung der Wirtschaftlichkeit des Konzeptes wird man keine Geldgeber gewinnen.
  • Der Businessplan gibt die Möglichkeit zur Erfolgskontrolle: Der Plan ist Ausgangspunkt für jedes Controlling. Jeder Schritt kann nachvollzogen werden. Jede Abweichung bedarf einer Bewertung und einer eventuellen Anpassung des Planes. Bei Schieflagen können frühzeitig entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden.
  • Der Businessplan zwingt zu systematischer Vorgehensweise: Bei der Erstellung eines Geschäftsplanes ist der Verfasser gezwungen, alles logisch und mit System zu durchdenken. Wissenslücken werden sichtbar. Probleme werden erkennbar. Entscheidungen müssen getroffen werden. Es müssen Alternativen überlegt werden.
  • Der Businessplan gibt einen Gesamtüberblick: Der fertige Geschäftsplan fügt alles zu einem Ganzen zusammen. Alle Teile müssen passen. Die Dimension des geplanten Vorhabens wird sichtbar.
  • Der Businessplan erhöht die Erfolgsaussichten: Einen Hausbau würde niemand ohne Bauplan beginnen. Das heißt: Ein vorab ausgearbeiteter Geschäftsplan macht die Umsetzung einer Geschäftsidee sehr viel einfacher. Dass die Erfolgsaussichten durch die Erstellung eines Geschäftsplanes steigen, ist inzwischen durch die Praxis bestätigt. Denn ein fehlerhafter Plan, gravierende Planabweichungen oder ein nicht vorhandener Plan sind die häufigsten Ursachen für das Misslingen einer Gründung in Deutschland.
  • Der Businessplan hilft, Risiken besser abzuschätzen: Die Umsetzung einer Geschäftsidee ist immer mit Risiken verbunden. Risiken können im Unternehmen selbst oder vom Markt entstehen. Risiken lassen sich nicht ausschließen. Aber eine genaue Planung und das Bewusstsein, dass im einen oder anderen Fall ein Risiko besteht, mildern die negativen Folgen erheblich ab. Erkannte Risiken können, z. B. durch finanzielle Reserven, gemildert oder ausgeschlossen werden.
  • Der Businessplan hilft, Abhängigkeiten aufzuzeigen: Auch wenn ein Geschäftsplan in einzelne Bausteine gegliedert ist, so ist es doch wichtig, dass alle Kapitel inhaltlich zusammenpassen und das Vorhaben in sich stimmig ist. So haben Aussagen zur Zielgruppe Auswirkungen auf den Marketingplan. Die Kommunikationsplanung muss sich mit entsprechenden Zahlen im Finanzplan wieder finden. Geplante Erlöse beeinflussen den Kapitalbedarf. Wenn der Geschäftsplan fertig ist, zeigt sich, ob am Ende alle Kapitel eines Geschäftsplanes zusammenpassen.
  • Entsprechend dieser Entwicklung wird häufig aus dem Geschäftsplan ein Unternehmenshandbuch für das spätere unternehmerische Handeln konzipiert.

Wir helfen Ihnen bei Ihrem Businessplan mit Finanzplan und Investitionsplan und auch beim Business Model Canvas (BMC) und beraten Sie. Bei weiteren Fragen nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Anfrage

Häufige Fragen zum Thema Businessplan

Wann braucht man einen Businessplan?

Einen Businessplan braucht man immer dann, wenn man sich beruflich bzw. geschäftlich weiterentwickelt. Dies betrifft die einzelne Person oder ein Unternehmen. Um diese Entwicklung besser bewerten zu können, sollte man sich einen Plan überlegen und diesen aufschreiben. Häufig startet man mit einem Business Canvas oder mit einem Grobkonzept bzw. einer Grobplanung. 

Spätestens, wenn man für die Finanzierung der Geschäftsidee Fremdkapital benötigt, wird ein detaillierter und professioneller Businessplan benötigt.

Wie erstellt man einen Businessplan?

Ein Businessplan besteht aus zwei zentralen Teilen.

  • Textteil, hier werden alle wichtigen Themen beschrieben
  • Finanzteil (Finanzplan). Hier wird alles anhand von Zahlen kalkuliert um feststellen zu können, wieviel Geld wird benötigt für Investitionen und laufende Kosten welche Einnahmen erwartet man. 

Woraus besteht der Textteil

  • Darstellung der Geschäftsidee
  • Produkte und Leistungen
  • Standortbeschreibung
  • Zielgruppe
  • Zielregion
  • Alleinstellungsmerkmal
  • Marktanalyse
  • Wettbewerbsdarstellung
  • Marketingplan
  • SWOT-Analyse
  • Organisation
  • Management
  • Aufgaben
  • Personalplan
  • Risikoanalyse

Woraus besteht der Finanzteil

  • Preisliste
  • Produktkalkulation
  • Absatzplanung
  • Ertragsplanung
  • Umsatzplanung
  • Kostenplanung
  • Liquiditätsplanung
  • Investitionsplanung
  • Investitionsverlauf

Kann man einen Businessplan selber erstellen?

Grundsätzlich man kann einen Businessplan selber erstellen. Es gibt im Internet sowie bei IHK und HWK Businessplan Vorlagen zum downloaden. Es empfiehlt sich, den erarbeiteten Businessplan von einem Experten begutachten und gegebenenfalls überarbeiten zu lassen.

Wie teuer ist es einen Businessplan erstellen zu lassen?

Das kann man so pauschal nicht beantworten. Eine Beratung von einem externen Berater (z.B. Steuerberater, Unternehmensberater, etc.) wird häufig pro Stunde berechnet. Hier kommt es auf den Stundensatz an, den der externe Berater verlangt und auf die Anzahl von Stunden die genötigt wird.

Weiter kommt es darauf an, welche Unterlagen schon vorab erstellt wurden. 

Tip: Es gibt Zuschüsse von Bund und Land für die Kosten der Beratung. Den Berater fragen.

Wer hilft bei einem Businessplan?

Externe Berater, wie Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Unternehmensberater können bei der Erstellung eines Businessplanes helfen.

Wichtig ist, wenn man einen Zuschuss zur Beratungsleistung erhalten möchte, muss der Antrag für den Zuschuss vorab gestellt werden und der Berater muss auch für das Förderprogramm zugelassen sein. 

Wie erstelle ich einen Businessplan kostenlos?

Einfach eine Businessplanvorlage aus dem Internet herunterladen und den Businessplan nach der Vorlage erstellen.

Fazit

Jede wichtige Entscheidung im Leben sollte durch eine gesunde Planung zusammengefasst werden. Dies gilt insbesondere für wichtige Entscheidungen im Berufsleben oder im Unternehmensleben. Das schafft einem selber eine Sicherheit, ob die Idee gut durchdacht und geplant ist. Im Geschäftsleben heisst diese Planung Businessplan. Die Planung gilt für jede Phase, wie Gründung, Wachstum, Nachfolge sowie Kapitalbeschaffung bzw. Finanzierung.

Jeder entscheidet selber, ob er in der jeweiligen Phase einen Businessplan erstellt oder nicht. Wenn man allerdings nicht nur sein eigenes Geld (Eigenkapital) sondern auch fremdes Geld (Fremdkapital), wie Kapital von Banken, Fördermittelinstituten, Geldgebern, Investoren einplant, so wird man an einem Businessplan nicht vorbeikommen.   

Weitere Fragen zum Thema Businessplan? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Anfrage