Fördermittel Deutschland
open

SAB

Home / Banken / SAB

Sächsische_Aufbaubank_logo.svg

Die Sächsische Aufbaubank – Förderbank kurz „SAB“ wurde 1991 gegründet und ist das Landesförderinstitut des Freistaates Sachsen.

Bis 1995 übernahm die L-Bank, das Förderinstitut des Landes Baden-Württemberg, den Geschäftsbetrieb. Am 19. Dezember 1995 wurde die SAB GmbH als Tochter der L-Bank errichtet. Sie nahm am 1. Juni 1996 ihre Geschäftstätigkeit auf. Seit Ende 2002 ist die SAB 100-prozentige Tochter des Freistaates Sachsen. Im Jahr 2003 wurde sie in eine Anstalt des öffentlichen Rechts umgewandelt.

Zurzeit hat die SAB 1.036 Mitarbeiter. 2012 gewährte sie in 27.780 Bewilligungen Fördermittel als Zuschüsse, Darlehen und Bürgachaften in Höhe von 1,67 Milliarden Euro. Durch bekanntgegebene geplante Änderungen und Umstrukturierungen innerhalb der sächsischen Verwaltung wird die SAB 2017 ihren Hauptsitz von Dresden nach Leipzig mit ca. 500 bis 600 Mitarbeitern verlegen, um den dortigen Finanzsektor und Bankenstandort zu stärken.

Derzeit unterhält die SAB zwei Standorte in Dresden, zwei Kundencenter in Leipzig und Chemnitz sowie vier Regionalbüros in Plauen, Annaberg-Buchholz, Torgau und Görlitz.